LSF Montpellier

2022-12-27
Wenn ich an Montpellier denke, erinnere ich mich an die kleinen Gassen, welche jede ihren eigenen Charme hat und mit ihren Boutiquen. Montpellier ist eine junge und dynamische Stadt. Es gibt vieles zu entdecken: zahlreiche Restaurants, Bäckereien, Cafés und Bars sowie ein botanischer Garten, einige Pärke und Läden zum Shoppen. Auch die Temperaturen sind lange bis in die Herbstmonate angenehm warm. Da ich mein Französisch für mich selber und aus beruflichen Gründen verbessern wollte, habe ich mich für meinen 15-wöchigen Sprachaufenthalt von Ende August bis anfangs Dezember in Montpellier entschieden.

Ich reiste mit dem Zug an und wohnte bei einer sehr netten Gastfamilie in der Agglomeration von Montpellier. Mit dem Tram erreichte ich das Stadtcenter in ca. 20 Minuten. Die Schule hat ihre Gebäude in der Stadt verteilt. Sie liegen aber nahe beieinander.

Bei LSF Montpellier besuchte ich den Standard- und Intensivkurs. Besonders der Standardkurs hat mir sehr gut gefallen. Die Lehrpersonen waren sehr motivierend und sie gestalteten den Unterricht sehr abwechslungsreich. Zum Teil lernten wir die Theorie auch in der Spielform. Mir gefiel es, dass wir viel über unsere Kulturen und Ländern untereinander austauschten. Es gab einen tollen Einblick in das Leben der Mitschülern. In den letzten fünf Wochen hatte ich einen Vorbereitungskurs für das DELF B1. Ich konnte sehr vom Vorbereitungskurs profitieren.

Montpellier eignet sich sehr gut als Ausgangspunkt für Ausflüge zu anderen Orten. Besonders hat mir gefallen, dass man von dort aus schnell am Meer, in einer anderen Stadt oder auf dem Land war. Die Schule organisiert viele Aktivitäten wie zum Beispiel Ausflüge in andere Städte oder Degustationen. Die meisten Aktivitäten habe ich mit meinen Kolleginnen und Kollegen selber organisiert. Wir reisten mit dem öffentlichen Verkehr, auch wenn der Fahrzyklus zum Teil etwas mühsam war. Aber es funktionierte alles sehr gut. Mit dem Zug erreicht man schnell Nîmes, Avignon, Carcassonne, Sète und noch viele weitere Städte. Mit dem Bus gelangt man gut nach Aigues-Mortes oder ins Landesinnere wie Saint-Guilhem-le-Désert oder für eine Wanderung zum Berg Pic Saint-Loup. Natürlich darf ein Abstecher ans Meer nicht fehlen. Es gibt verschiedene Strände, die von der Tramstation zu Fuss, mit dem Velo oder mit dem Bus erreichbar sind. Vom Stadtcenter bis zum Strand muss man etwa 45 Minuten bis zu einer Stunde rechnen.

Vom Sprachaufenthalt konnte ich sehr profitieren. Innerhalb einer kurzen Zeit lernte ich viel Neues kennen. Ich wurde nicht nur sicherer im Französisch, sondern es war auch eine grossartige Erfahrung fürs Leben. Die Zeit in Frankreich werde ich in sehr guter Erinnerung behalten.

Ich danke Céline herzlich für ihre Unterstützung und Organisation. Jederzeit konnte ich mich bei Fragen oder Anmerkungen an sie wenden. Ich schätzte es sehr, dass wir auch während dem Sprachaufenthalt in Kontakt waren.



  Meer Montpellier, Frankreich